Gluu

simple-process-mapping-e1524229165206-1140x439

GLUU-FÜHRER

Wie Sie im Jahr 2023 eine einfachere prozess-mapping durchführen können

Geschätzte Lesezeit: 41 Minuten

Wenn Sie Ihren Kollegen eine komplexe Prozesslandkarte zeigen, werden sie wahrscheinlich mit den Augen rollen und sich abrupt entschuldigen. Die gute Nachricht ist, dass es nicht so sein muss. Dieser Leitfaden hilft Ihnen bei der prozess-mapping mit nur vier Formen, um sie einfach und klar zu halten.

Das oft verwendete Sprichwort “weniger ist mehr” gilt auch für das Prozessmapping. Wie so oft beim besten Design geht es auch hier um elegante Einfachheit – um das absolute Minimum, um ein Gleichgewicht zwischen Funktionalität und Klarheit zu erreichen. Das bedeutet, dass Sie einfache Prozesslandkarten erstellen, für deren Entschlüsselung die Mitarbeiter keine spezielle Schulung benötigen, da sie sofort selbsterklärend sind.

“Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden, aber nicht einfacher”

Albert Einstein
Albert Einstein

In diesem Leitfaden erhalten Sie Antworten auf diese Fragen…

Was ist Prozess-mapping?

Es geht darum, eine visuelle Karte zu erstellen, die zeigt, was gemacht wird und wer was macht.

Was sind die Vorteile einer prozess-mapping?

Wir werden die Vorteile wie Risikominderung, Zeitersparnis und mehr aufdecken.

Warum müssen Prozesslandkarten einfach sein?

Die Vor- und Nachteile der Reduzierung der Komplexität beim Mapping.

Wie Sie eine große Sammlung von Prozessen organisieren

An dieser Stelle kommt die ‘Prozessarchitektur’ oder ‘Prozesshierarchie’ ins Spiel.

Wie kann ich einen tatsächlichen Prozess abbilden?

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, die Ihnen hilft, Ihr erstes Schwimmbahndiagramm zu erstellen.

Ein Spickzettel für das Prozess-mapping

Hier finden Sie eine Kurzanleitung für eine einfache prozess-mapping:

Definieren Sie das Ergebnis und weisen Sie einen Prozessverantwortlichen zu

Schreiben Sie auf, was der Prozess als Ergebnis und Resultat liefern soll, dann haben Sie den Spielraum für den Prozessverantwortlichen, um mit dem Mapping zu beginnen. Ein Beispiel dafür ist ‘Kundensupport-Anfrage geschlossen’.

Rollen – oder ‘Swimlanes’ – hinzufügen

Fügen Sie nun alle Rollen hinzu, die dazu beitragen müssen, das Ergebnis zu erreichen. Bestellen Sie sie mit dem aktivsten zuerst. Ein Beispiel ist‘Customer Support Agent‘.

Fügen Sie das Startereignis – oder den Prozess – hinzu

Zeigt an, welches externe Ereignis oder welcher andere Prozess diesen Prozess startet. Ein Beispiel ist ‘Kundenanrufe’.

Alle Aktivitäten in einer Reihenfolge abbilden

Fügen Sie nun die wichtigsten Aktivitäten zu den rechten Swimlanes hinzu. Ein Beispiel ist ‘Problem verstehen’.

Verwenden Sie ‘Entscheidungstore’, um verschiedene Wege aufzuzeigen

Entscheidungs-Gates können den Ablauf in mehrere Teile aufteilen, z.B. wenn Sie einen Supportfall an einen Vorgesetzten eskalieren müssen.

Mit einem Ereignis oder einem anderen Prozess enden

Alle wichtigen Aktivitäten, um den Prozess-Output zu produzieren? Fügen Sie dann nach jedem Pfad eine abschließende Aktivität oder einen Prozess hinzu. Z.B. ‘Anfrage geschlossen’ nach ‘Kunde akzeptiert Lösung’.


Zunächst einmal: Was ist Prozess-mapping?

Eine Prozesslandkarte ist ein visuelles Diagramm, das erklärt, wer für die Ausführung einer einzelnen Arbeitsaktivität, an der mehrere Personen beteiligt sind, verantwortlich ist. Außerdem können Sie sich die Prozesslandkarte als eine Kette von Aktivitäten vorstellen, bei der jede Aktivität den Output für die nächste liefert (und den Input der vorherigen Aktivität benötigt).

Das könnte sein…

  • neue Aktien zu bestellen,
  • Bearbeitung einer Kundenbeschwerde,
  • die Zusendung einer Mahnung wegen Zahlungsverzugs oder
  • die Einstellung eines neuen Abteilungsleiters

Dies sind alles Beispiele für Arbeitstätigkeiten, die für die Erstellung von Prozesslandkarten nützlich sein können. ISO definiert einen Prozess als

“eine Reihe von miteinander verbundenen oder interagierenden Aktivitäten, die Inputs verwenden, um ein beabsichtigtes Ergebnis zu erzielen”.

ISO – Internationale Organisation für Normung

Zunächst einmal: Was ist prozess-mapping?

Prozess-mapping bietet eine Reihe von Vorteilen:

  • Sie helfen Ihnen, Möglichkeiten zur Prozessverbesserung zu erkennen, sei es in Bezug auf die Kundenerfahrung, Kosteneinsparungen oder Zeiteffizienz.
  • Sie stellen sicher, dass jeder, der an einer bestimmten Arbeitsfunktion beteiligt ist, seine Verantwortlichkeiten klar versteht und weiß, wie die Arbeit, für die er verantwortlich ist, zu erledigen ist.
  • Wichtig ist, dass Prozesslandkarten auch dafür sorgen, dass das Wissen in Ihrem Unternehmen bleibt. Wenn eine Schlüsselperson ausscheidet, weiß ihr Nachfolger, wie die Arbeit abläuft, indem er sich die Prozesse ansieht.
  • Sie legen den Grundstein für Automatisierung, ISO- und andere Zertifizierungen und die Einführung neuer Geschäftssysteme.

Der Prozessansatz in ISO 9001:2015

Lesen Sie mehr über die Anforderung eines Prozessansatzes in ISO 9001:2015 in diesem ISO-Referenzdokument (PDF).

Prozess-mapping – Ein einfacher Leitfaden, Gluu

Warum eine einfache prozess-mapping?

Die Welt des Prozessmappings ist groß und vielfältig. Wie Sprachen können auch Prozesslandkarten sehr komplex sein und aus bis zu 50 Formen bestehen. Meistens jedoch verwirren sie die Menschen. Einige der komplexeren prozess-mappingstechniken sind nicht sofort verständlich, sondern erfordern von den Mitarbeitern die Teilnahme an Workshops, nur um sie zu verstehen. Das ist (oft) unnötig.

Die Alternative zum einfachen Prozess-mapping ist das Business Process Model Notation Framework. Es verwendet 55 Shapes und ist nützlich für ein detailliertes Mapping zur Unterstützung von ERP-Implementierungen.

Karte aller BPMN 2.0 Shapes zur Verwendung bei der Abbildung von Prozessen.
(Bildnachweis: BPMN)

Prozesslandkarten müssen sich in eine größere ‘Prozesshierarchie’ einfügen

Lassen Sie uns etwas Kontext geben. Prozesslandkarten sollten Teil einer Prozesshierarchie sein. Was ist das? Eine Prozesshierarchie zeigt das Gesamtbild aller Arbeitsprozesse in einer Organisation und wie diese Prozesse zueinander in Beziehung stehen.

Prozesslandkarten veranschaulichen, wie ein bestimmter Arbeitsvorgang durchgeführt wird. Wenn also die Prozesshierarchie die Blaupause für die reguläre Arbeit Ihrer Organisation ist, dann sind die Prozesse ihre Bausteine.

Aus den über 50 Formen der BPMN hat Gluu die vier grundlegenden Formen verwendet, die auch die ISO verwendet.

Wie man eine Prozesslandkarte mit nur vier Formen zeichnet

Die Grundlage einer Prozesslandkarte sind ihre Swimlanes. Jede Schwimmbahn steht für eine Rolle, z.B. Ihre Verkäuferin oder Ihr Geschäftsleiter. Sie zeigen, wer verantwortlich ist und wofür. Wenn Sie den Umfang Ihrer Prozesslandkarte nicht auf diese Weise einschränken, laufen Sie Gefahr, komplizierte Prozesse um der Raffinesse und nicht der Benutzerfreundlichkeit willen zu erstellen.

Der Gründer von Gluu, Søren Pommer, erklärt dies folgendermaßen:

Konzentration auf das “Wer macht was”, unterstützt durch Forschung. Prozesse scheitern, weil die Übergabe und der Wissenstransfer zwischen Menschen schief gehen. Eine Person denkt, dass ihre Aufgabe erledigt ist, und die nächste weiß nicht, dass der Staffelstab an sie weitergegeben wurde. Ein Swimlane-Diagramm hilft Ihnen, diese Punkte zu erkennen. Sie zeigen genau, welche Rolle für welche Aktivität verantwortlich ist. Wenn man Menschen mit Rollen verbindet, dann macht es für alle Sinn.

Ein Prozessplan, der aus zwei Swimlanes besteht
Zwei Swimlanes für einen Prozess, der zwei Rollen umfasst

Die Grundformen des Prozess-mappings

Wir haben gerade die erste, grundlegende Form erklärt: Die Schwimmbahn. Die übrigen drei sind:

Ereignisse

Sie dienen dazu, anzuzeigen, wann ein Ereignis einen Prozess aktiviert oder beendet. In unserem Fall ruft ein Kunde den Support an, was unseren Prozess für die zuständige Rolle in Gang setzt: Support-Desk-Spezialist.

Das Ereignis, das die prozess-mapping für die Rolle Support Desk Specialist startet
Das Ereignis, das den Prozess für die Rolle des Support-Desk-Spezialisten startet

Aktivitäten

Diese zeigen die Arbeit, die von der verantwortlichen Rolle geleistet werden muss, um den Output oder das Ergebnis zu erzielen. Eine Faustregel besagt, dass eine Prozesslandkarte zwischen zwei und zehn Aktivitäten enthalten sollte: Bei weniger als zwei Aktivitäten handelt es sich um eine Aktivität, nicht um einen Prozess. Bei mehr als 10 Aktivitäten sollte sie in mehrere Prozesse aufgeteilt werden. In unserem Fall muss der Support-Desk-Spezialist zunächst die Gesamtheit des Problems verstehen, bevor er es lösen kann.

Prozesskarte mit Aktivitäten
Um das Problem des Kunden zu lösen, muss der Support Desk Spezialist zunächst das Problem verstehen

Entscheidungstore

Sehen Sie die weiße Raute in der Illustration? Sie zeigen an, dass eine Entscheidung getroffen werden muss. Zum Beispiel, ob der Support-Desk-Spezialist das Problem lösen kann oder ob eine Eskalation an den Customer Success Manager erforderlich ist. Sie verwenden Entscheidungs-Gates zusammen mit einer Frage, die den Verantwortlichen je nach Antwort in eine neue Richtung führt.

prozess-mapping mit Entscheidungsgattern
Entscheidung über den besten Weg nach vorn

Dies sind die vier Grundformen.

👉 Recommendation: To build effective process maps, start by establishing a robust foundation with swimlanes, emphasizing “who does what.” Founder Søren Pommer asserts that this approach prevents handoff failures, ensuring clear responsibilities. Actively explore Events, Activities, and Decision Gates for clear activation points, work sequences, and decision-making nodes. Simplify complexity for usability and success.

Lassen Sie uns einen Beispielprozess abbilden

Sie haben Ihre Schwimmbahnen festgelegt und Sie kennen die Formen, die Sie benötigen, um den Fluss Ihres Prozesses zu zeichnen. Hier sind drei Schritte zur Erstellung einer brauchbaren Karte:

Wählen und definieren Sie einen Prozess für die Abbildung
Zu Beginn ist es wichtig, einen Prozess zu wählen, der für Ihr Unternehmen wirklich wichtig ist. Die Top-Picks sind in der Regel Prozesse, die rechtliche oder finanzielle Maßnahmen beinhalten, qualitätsbezogene Prozesse – oder Prozesse, die sehr zeitaufwändig sind.

Einrichten
Bevor Sie anfangen, kreativ zu werden, müssen Sie zunächst ein paar Dinge erledigen.

SCHRITT 1

Definieren Sie das Ergebnis

Da der Umgang mit Support wichtig ist, werden wir dies als Beispiel verwenden. Wenn Sie einen Prozess benennen, sollten Sie einen Imperativ verwenden – “Kundenbeschwerden bearbeiten“. Das macht es persönlich und umsetzbar.

Was ist das gewünschte Ergebnis Ihres Prozesses? Was löst sie aus? Und wie geht es zu Ende?

In unserem Beispiel, der Bearbeitung von Beschwerden, ist der Output entscheidend, um verärgerte Kunden in zufriedene zu verwandeln.
In unserem Fall ist das gewünschte Ergebnis “zufriedener Kunde”.

Ein “Output” ist das Ergebnis oder die Leistung, die der Prozess oder die Aktivität erbringen soll.

Weisen Sie einen Prozessverantwortlichen zu

Jetzt, wo Sie wissen, was das Ergebnis ist, ist es an der Zeit, einen Prozessverantwortlichen zu bestimmen. Ein Prozessverantwortlicher ist eine Person aus Fleisch und Blut, die in Ihrem Unternehmen lebt.
In unserem Fall suchen wir nach einem Prozessverantwortlichen, der sich um die Bearbeitung von Beschwerden kümmert. Am wichtigsten ist, dass der Prozessverantwortliche Erfahrung in diesem Bereich hat. Berücksichtigen Sie diese Faktoren, wenn Sie Ihren Prozessverantwortlichen zuweisen, der…

  • steht am meisten auf dem Spiel?
  • den End-to-End-Fluss am besten versteht?
  • die Autorität hat, den Prozess wirklich zu ändern?

Mehr über die Rolle des Prozessverantwortlichen können Sie hier lesen.

Beispiele für Prozess-mapping-Funktionen

Prozess-mapping – Ein einfacher Leitfaden, Gluu

Zuordnungen zu Prozessverbindungen

Filtern Sie, um zu zeigen und zu navigieren, wie Prozesse und Aktivitäten miteinander verbunden sind.

map-mit-bpmn-in-gluu

Mapping mit BPMN 2.0

Schalten Sie die vollständige BPMN 2.0-Notationssprache ein, die es optional oder obligatorisch macht, Prozesse mit dieser Konvention abzubilden.

👉 Recommendation: Choose impactful processes, define outcomes clearly (e.g., “Handle customer complaint”), and designate a knowledgeable process owner with the authority to drive change. This focused approach ensures efficient and customer-centric process mapping.


SCHRITT 2

Beginnen Sie mit dem Zeichnen Ihrer Schwimmspurkarte

Jetzt können Sie damit beginnen, die drei Formen in Ihr Schwimmspurdiagramm einzufügen. Wir werden das Beispiel der Bearbeitung einer Kundenbeschwerde in unserer Diskussion weiter verwenden.

Definieren der Rollen

Zunächst müssen Sie sich überlegen, welche Rollen beteiligt sind. Jede Rolle hat ihre eigene Schwimmspur, die angibt, für welche Aktivitäten und Entscheidungen sie verantwortlich ist. In unserem Fall hat der Support Desk Specialist die Befugnis, an den Customer Success Manager zu eskalieren – oder die Situation zu lösen.

Start des Prozesses

Unser Beispielprozess beginnt mit dem Anruf eines Kunden. Im Wesentlichen ist es das Ereignis, das den Rest des Prozesses in Gang setzt. In einer idealen Welt, in der es keine Beschwerden und keinen Bedarf an Unterstützung gäbe, bräuchten Sie keinen Prozess zur Bearbeitung von Beschwerden, da dieser nie in Gang gesetzt würde. Aber hier sind wir.

Die Arbeitsaktivitäten

Die verschiedenen Arten von Arbeit, die zur Erledigung eines Auftrags erforderlich sind, werden als “Aktivitäten” bezeichnet. Die Vorderseite des Aktivitätsfeldes zeigt einen Text an, was die Rolle tun soll (z.B. “Problem verstehen”). Die Position des Aktivitätskästchens auf den Schwimmbahnen zeigt an, wer für die Lösung verantwortlich ist.

Sie sollten Aktivitätstexte ähnlich wie Kapitel in einem Buch verwenden. Sie sollten den Inhalt kurz und bündig beschreiben, aber das Kapitel selbst kann mehr Details enthalten. Wenn Sie die Aktivität in mehrere Aufgaben aufteilen, erhält Ihr Leser (z. B. die Person, die Ihren Prozess verfolgt) mehr Informationen darüber, wie die Aktivität als Ganzes zu lösen ist. Um ein Problem zu verstehen, muss man zuhören, fragen, testen und so weiter. Wenn Sie spezielle Anforderungen für “Problem verstehen” haben, können Sie Aufgaben erstellen: 1) Hören Sie sich die Probleme Ihrer Kunden an, 2) Testen Sie, ob das Problem repliziert werden kann. Bei Bedarf können Sie eine Aufgabe für die Protokollierung des Anrufs hinzufügen, wenn Sie dies nicht automatisch tun.

Der nächste Schritt in unserem Beispiel, nachdem wir das Problem verstanden haben, ist die Entscheidung, ob das Problem gelöst oder an den Customer Success Manager eskaliert werden soll. Im Allgemeinen ist dies die Aufgabe des Support Desk-Spezialisten. In manchen Fällen müssen sie das Problem jedoch eskalieren. Wenn dies häufig der Fall ist, ist es eine gute Idee, sie mit einer eigenen Schwimmbahn in den Prozess einzubeziehen.

Entscheidungen, Lösungen und der glückliche Weg

Entscheidungen in einem Prozess werden, vielleicht nicht überraschend, als “Entscheidungspunkt” bezeichnet. Auf Ihren Swimlane-Diagrammen zeigen Sie Entscheidungsgates als Rauten an. Sie können alles veranschaulichen, von einer einfachen Ja- oder Nein-Entscheidung bis hin zu einer komplexeren Entscheidung, vielleicht mit mehr als zwei oder drei Antworten. Decision Gates helfen uns, die Punkte zu erkennen, an denen sich die Verantwortung für die Lösung ändern kann. In unserem Beispiel müssen die Support-Desk-Spezialisten entscheiden, ob die Beschwerde sofort bearbeitet werden kann oder ob sie eskaliert werden muss. Wenn der Support-Desk-Spezialist das Problem ohne Eskalation löst, wäre dies unsere bevorzugte Lösung – auch der “glückliche Weg” genannt.

Wir halten diesen Prozess vorerst einfach und fügen nur ein Abschlussereignis “Supportfall gelöst” hinzu.

prozess-mapping mit Grundformen

Vom “glücklichen Weg” abkommen

Wenn Ihr Support-Desk-Spezialist beschlossen hat, das Problem an den Customer Success Manager zu eskalieren, könnte das Problem größer sein, als wir zunächst angenommen haben. Ihr Prozess sollte auch dies bewältigen können. Die Aktivität “Problem analysieren und lösen” sollte wahrscheinlich mehr Aufgaben enthalten, da die Lösung möglicherweise mehr Schritte erfordert.

Aber vielleicht erfordert das Problem einen Hotfix für Ihre Anwendung? Dann müssen Sie sicherstellen, dass die Lösung des Customer Success Managers in allen möglichen Bereichen funktioniert. Mit anderen Worten: Sie brauchen Qualitätstests, und das ist ein Thema, das über das Verständnis und die Lösung alltäglicher Probleme hinausgeht.

Zum Glück haben wir ein “Qualitätssicherungssoftware”-Verfahren auf Lager. Anstatt das also von Grund auf neu zu erstellen, können Sie einen Prozess-Link einfügen. In unserem Fall “Quality Assure Software”.

Wenn der Inhalt dieses Prozesses aktualisiert wird, wird auch unser Prozess aktualisiert. Auch hier müssen wir den Ablauf mit einem “Unterstützungsfall gelöst” verbinden.

Prozesskarte, die sich in zwei Teile teilt

Damit ist unser Leitfaden für eine einfache prozess-mapping abgeschlossen. Die Prozesslandkarte zeigt, ‘was’ gemacht wird und ‘wer was macht’, aber sie zeigt nicht, ‘wie’ die Arbeit gemacht wird. Das gilt für Ihre Arbeitsanweisungen, SOPs oder Verfahren. Der nächste Schritt besteht also darin, Arbeitsanweisungen hinzuzufügen.

👉 Recommendation: In creating your swimlane map for processes like handling customer complaints, focus on defining roles, key events, and concise work activities. Integrate decision points for critical choices, like solving or escalating the issue. Emphasize simplicity initially, expanding details as necessary. Consider process links for connected procedures, ensuring a comprehensive and well-structured map.

Schlussfolgerungen

Vereinfachen Sie also die prozess-mapping für eine effektive Kommunikation und ein besseres Verständnis innerhalb der Organisation. Der Leitfaden betont die Verwendung von vier Schlüsselformen – Swimlanes, Events, Activities und Decision Gates – zur Erstellung klarer und präziser Prozesslandkarten. Durch die Konzentration auf die Frage, “wer was macht”, sorgt dieser Ansatz für benutzerfreundliche und leicht verständliche Prozesse, die zu einer verbesserten Effizienz, geringeren Risiken und einem besseren Wissenserhalt im Unternehmen beitragen. Der Leitfaden bietet wertvolle Einblicke in die Frage, warum Einfachheit wichtig ist, die Vorteile der prozess-mapping und praktische Schritte für eine effektive Abbildung. Zum schnellen Nachschlagen ist ein Spickzettel für eine einfache prozess-mapping enthalten, der einen prägnanten Überblick über die wichtigsten Schritte bietet.

Fragen und Antworten

Was ist Prozess-mapping und warum sollte es einfach gehalten werden?

Prozess-mapping ist wie die Erstellung einer visuellen Geschichte darüber, wer was bei der Arbeit tut. Einfach zu halten bedeutet, dass es für jeden leicht zu verstehen ist, ohne dass eine spezielle Ausbildung erforderlich ist.

Was bringt das Prozess-mapping für Sie?

Prozess-mapping hilft dabei, Wege zur Verbesserung der Arbeit zu finden, stellt sicher, dass jeder seine Aufgaben kennt, hält wichtiges Wissen im Unternehmen und hilft bei der Einrichtung neuer Systeme.

Wie passt das Prozess-mapping in das Gesamtbild eines Unternehmens?

Prozesskarten sind wie Bausteine in einem großen Plan, wie ein Unternehmen seine reguläre Arbeit erledigt. Sie zeigen ein detailliertes Bild einer bestimmten Stelle in einem größeren Plan.

Was sind die vier wichtigsten Formen, die bei der einfachen prozess-mapping verwendet werden?

Es gibt vier Formen – Swimlanes zeigen an, wer was tut, Ereignisse zeigen an, wann etwas beginnt oder endet, Aktivitäten zeigen an, welche Arbeit erledigt werden muss, und Entscheidungstore zeigen an, wo Entscheidungen getroffen werden. Die Verwendung dieser Formen macht Karten klar und leicht verständlich.